Wenn dir alles zu viel wird! 10 Sofort-Tipps für innere Ruhe
Sinnkurse by Philomena

Willkommen zu "Wenn dir alles zu viel wird" 10 Sofort-Tipps für innere Ruhe"!

Jeder kennt diese Situationen, in denen plötzlich alles überwältigend wirkt. Ein drängender Abgabetermin bei der Arbeit, hungrige Kinder, die Anfrage der Schwiegermutter nach einem Besuchstermin, ein stetig wachsender Wäschehaufen, der Aufmerksamkeit fordert – und zu alledem setzt auch noch ein pochender Kopfschmerz ein.

Es ist eine Tatsache, dass unsere geistige Kapazität begrenzt ist, und diese Grenzen variieren von Person zu Person. Wenn wir an unsere Grenzen stoßen, entstehen oft Stressgefühle, Ängste oder innere Unruhe. In solchen Momenten ist schnelles Handeln gefragt. Das Ziel ist, das Stresshormon Cortisol schnellstmöglich zu reduzieren und gleichzeitig das Wohlbefinden steigernde Hormone wie Serotonin zu aktivieren.

Um dir in akuten Stresssituationen zu helfen, stelle ich dir hier 10 sofort umsetzbare Tipps vor. Diese Methoden können deinen Stresslevel schnell senken. Für langfristige Ergebnisse ist es jedoch ebenso wichtig, regelmäßige Pausen einzulegen, Entspannungsübungen zu praktizieren und ein Leben zu gestalten, das in erster Linie dein eigenes Wohlbefinden fördert.

1.Tief Durchatmen: Physiologisches Seufzen nach Andrew Hubermann

Andrew Huberman, ein renommierter Neurowissenschaftler, empfiehlt eine einfache, aber effektive Atemübung zur Stressreduktion, bekannt als "physiologisches Seufzen". Diese Übung basiert auf der Wissenschaft der Atemregulation und kann dabei helfen, das Nervensystem zu beruhigen. Hier ist, wie du es durchführen kannst:

Physiologisches Seufzen nach Andrew Huberman

Schritte:

  1. Doppelte Einatmung:

    • Beginne mit einem tiefen Einatmen durch die Nase. Fülle deine Lunge komplett mit Luft.

    • Direkt im Anschluss, noch bevor du ausatmest, nimmst du einen zweiten, kürzeren Atemzug ein. Dies sollte sich anfühlen, als würdest du dein Lungenvolumen maximal ausdehnen.

  2. Langes Ausatmen:

    • Atme jetzt lang und vollständig durch den Mund aus. Stelle dir vor, wie alle Spannung und Stress mit diesem Ausatmen deinen Körper verlassen.

  3. Wiederholung:

    • Wiederhole dieses Muster für einige Zyklen. Drei bis vier Durchgänge sind oft schon ausreichend.

Ziel der Übung:

  • Durch die doppelte Einatmung wird mehr Kohlendioxid aus der Lunge entfernt, was zu einer verbesserten Sauerstoffaufnahme führt.

  • Dieser Vorgang hilft dabei, das Nervensystem zu beruhigen und kann besonders in stressigen oder angstbeladenen Momenten eine sofortige Erleichterung bringen.

Hinweise:

  • Diese Atemübung kann jederzeit und überall durchgeführt werden, wenn du dich gestresst oder überwältigt fühlst.

  • Achte darauf, die Übung nicht zu überstrapazieren; sie ist besonders effektiv, wenn sie gezielt in Momenten hoher Anspannung eingesetzt wird.

2.Massiere, berühre dein Gesicht-Gesichtsberührungen zur Stressreduktion

Es ist in der Psychologie bekannt, dass Menschen bei Stress oft unbewusst ihr Gesicht

Gib deine E-mail Adresse ein, um Zugang zu erhalten

Gib deine E-Mail ein und erhalte dauerhaften Zugriff auf die Vollversion.

oder logge dich in deinen Account ein